Eine kurze Zusammenfassung über einen Abend mit The Work of Byron Katie am 18.07.2017 in Neu-Isenburg

Ein Abend mit Byron Katie am 18.07.2017 in Neu-Isenburg

 

Über die Revolution des eigenen Denkens

 

Es war ein Abend mit vielen Tränen:

 

Zuerst weinte ich beim Betrachten meiner eigenen Gedanken, dann hinterfragte ich sie und sah mir mein eigenes Gedankenmuster mithilfe der 4 Fragen an und dann lachte ich Tränen über die Schöpfung meines eigenen egozentrierten Geistes, welcher pausenlos irgendwelche Märchen über die Realität kreiert. .

 

Das Hinterfragen der Gedanken hilft mir hier dabei, die Gedanken fallen zu lassen, was sehr heilsam ist. Ich identifiziere die eigenen Gedanken, die mein eigenes Leiden verursachen.

Die Identifikation mit den Emotionen kommt hinzu, denn ich bin weder mein Gefühl noch bin ich das was ich denke. Gefühle sind Beilegungen, die ich verwechsele mit meinem Selbst, aber ich bin nicht mein Gefühl.

Ich nehme ein Gefühl wahr, welches entsteht u.a.durch mein geprägtes Denkmuster. Dieses Denkmuster läuft automatisch ab solange ich meinen eigenen Geist nicht beobachte und meine Gedanken hinterfrage.

Zu unterscheiden zwischen Realität und Phantasie ist hier die Aufgabe um aus dem eigenen Muster aussteigen zu können und mein Denken selbst zu bestimmen. Mein eigenes Denkmuster wird durch die 4 Fragen schonungslos offengelegt und dann sehe ich es mir an und dann kann kann ich es ändern.

 

Sich selbst zu erkennen indem man den eigenen Schöpfergeist analysiert ist die Aufgabe von „The Work“.

 

Mir wurde bewusst: Ich bin hundertprozentig verantwortlich für meine eigenen Gedanken und deshalb hinterfrage ich sie und stelle dadurch fest, dass die Geschichte, die ich mir selbst inform meiner Gedanken über „die Welt und mein Leben“ erzähle nicht die Realität sind sondern nur meine Interpretation der jeweiligen Situation.

Denn auch schon Heinz Erhardt wusste zu berichten: „Sie dürfen nicht alles glauben, was Sie denken!“.........

 

 

 

Manche Menschen lieben Dich.

Manche Menschen hassen Dich.

Manche Menschen kennen Dich.

 

Nimm den Hass nicht persönlich und lasse dich nicht verunsichern. Achte auf Deinen eigenen inneren Frieden und bleibe in Deiner eigenen Mitte und im Gefühl der Liebe.

Meist ist der Dir entgegengebrachte Hass und Neid gar nicht durch dich verursacht worden,  sondern nur durch die Projektion des anderen Menschen.

 

Wir sind nicht verantwortlich für die Gefühle der anderen Menschen sondern nur für unsere eigenen Gefühle und Gedanken die wir aussenden. 

Bleibe in der Balance und lasse dich dadurch nicht beeinflussen.